Alterskam

02.11.2010 • Um sich nicht ganz aus den Augen zu verlieren, Erinnerungen auszutauschen und alte Kameraden wiederzutreffen, organisieren die Wehren der Verbandsgemeinde Westerburg seit rund zwanzig Jahren ein Treffen für alle Ehren- und Alterskameraden. Am vergangenen Wochenende fand das gemütliche Beisammensein der „Florianssenioren" in der Mehrzweckhalle Willmenrod statt.

 Mehr als 120 ehemalige Aktive aus den insgesamt 32 Feuerwehreinheiten der Verbandsgemeinde Westerburg freuten sich in Willmenrod über das jährliche Wiedersehen. Edmund Eulberg, Wehrleiter der VG-Westerburg, begrüßte alle Gäste, darunter auch Alterskameraden2Kreisfeuerwehrinspektor Heinz Vietze, VG-Bürgermeister Gerhard Loos, Ortsbürgermeister Günter Weigel, den Sprecher der Alterskameraden des Kreisverbandes, Jürgen Ickenroth, den Fachgebietsleiter der VG Rainer Lamboy, den stellvertretenden Wehrleiter Peter Baumann sowie Ehrenwehrführer Wilfried Dillbahner. In seiner Ansprache erinnerte Eulberg an die 162 Einsätze des vergangenen Jahres. „Das bedeutet fast jeden zweiten Tag einen Einsatz", hob VG-Bürgermeisterin seiner Rede hervor.

Nun bat er die „jungen" Alterskameraden, die das 60. Lebensjahr erreicht haben und die zum ersten Mal an einem solchen Treffen teilnahmen (auch „Füchse genannt), sich auf der Bühne persönlich den Anwesenden vorzustellen. Ortsbürgermeister Günter Weigel hieß die Besucher im Namen der Gemeinde Willmenrod willkommen. „Unsere Feuerwehr ist ein sehr engagierter Haufen, der gute Arbeit leistet", so Weigel. In seinen Ausführungen wies er auf die 800-Jahr-Feier im Jahr 2012 hin, zu der er die Besucher schon jetzt herzlich einlud.Alterskameraden3

Heinz Vietze gab einen kurzen Einblick die Themen der KFI-Tagung in Koblenz, von der er gerade gekommen war. Dazu gehörte die Zukunft der Feuerwehren auch in Hinsicht auf das Mitwirken von Migranten, die landesweiten Alarmstichworte, der Feuerwehrführerschein und der Ausbau von digitalem Funk und Alarmierung.

Jürgen Ickenroth bat die Alterskameraden um Hilfe und Unterstützung in der Brandschutzausbildung für Senioren. Als Vorreiter habe er sich in der Verbandsgemeinde Wallmerod selbst für dieses Ehrenamt zur Verfügung gestellt.

Für einen schönen musikalischen Rahmen sorgte der evangelische Kirchenchor Willmenrod. Reichlich Beifall ernteten auch die jungen Damen der Tanzgruppe I des Sportvereins Rot-Weiß-Willmenrod, die einen schwungvollen Schautanz zum Besten gaben.

Mit seinen amüsanten Vorträgen wusste Willmenrods Wehrführer Frank Jung die Anwesenden bestens zu unterhalten und sorgte so für reichlich Lacher.

Der Vorsitzende des Fördervereins, Roland Preis, dankte allen Mitwirkenden sowie den fleißigen Helfern und Kuchenbäckerinnen, die zum Gelingen des Alterskameraden-Treffens beigetragen hatten.

Willmenrod, 02.11.2010

Text und Fotos: Ulrike Preis