Trafostation

01.08.2012 • Kreativität und handwerkliches Geschick zeichnen Andrea Preis aus Willmenrod aus. So auch bei der Umgestaltung der Trafostation der Kevag, die sich neben dem Feuerwehrgerätehaus in Willmenrod befindet. Diese leuchtet nun in kräftigem Rot und zieht in Gestalt eines Feuerwehrfahrfahrzeugs viele Blicke auf sich.
Wie kam es dazu? Andrea Preis ist aktives Mitglied der Feuerwehr Willmenrod.

Während einer Urlaubsfahrt durch den Norden Deutschlands sah sie ein ähnliches Projekt. „Was die können, können wir auch!", stand der Entschluss schnell fest, auch in der Heimatgemeinde einen künstlerisch aktiv zu werden. Doch bevor der Startschuss fallen konnte, mussten noch einige bürokratische Hürden genommen werden, schließlich ist das Gebäude Eigentum der Kevag.
In der vergangenen Woche konnte die 43-Jährige damit beginnen, die Idee in die Tat umzusetzen.
Tatkräftig unterstützt wurde die dreifache Mutter von ihrer Tochter Lara und Schwägerin Michelle Adolf. „Die Mühe hat sich gelohnt!", freut sich auch Wehrführer Frank Jung, der das Projekt von Anfang an unterstützte. Jeden Tag kamen viele Schaulustige und beobachteten den Fortschritt der Arbeiten. Einige sorgten auch für das leibliche Wohl der fleißigen Malerinnen. Vor allem der Nachwuchs zeigte sich begeistert, wie die unzähligen Pinselstriche das grauweiße Gebäude zum einen Hingucker werden ließen. Zwei der insgesamt vier Seiten konnten dank des schönen Wetters bis zum Wochenende fertiggestellt werden. Doch auch der Rest wird in Kürze farbenfroh leuchten. Schließlich möchte auch die Freiwillige Feuerwehr zur 800-Jahr-Feier gerichtet sein.
(Text und Foto: Ulrike Preis)