ErsteHilfe031.10.2015 • Sofortmaßnahemen können Leben retten ....

Heute stand auf dem Programm der Jugendfeuerwehr "Erste Hilfe". Dieses Thema haben sich die Jugendlichen ausgesucht. 


Das Wichtigste nach einem Unfall ist es, aus der Masse heraus zu treten und zu helfen. Dabei kann es schon ausreichen eine bewußtlose Person in die stabilen Seitenlage zu bringen, um diese vor dem Ersticken zu bewahren.

Neben theoretischen Themen wie Wundversorgung, Schockzustände und Knochenbrüche, gab es auch praktische Übungen zu bewältigen. Die Jugendlichen durften sich gegenseitig Druck- und Kopfverbände wickeln, die stabile Seitenlage üben, sowie die Reanimation an einer Übungspuppe.

Mit Rat und Tat stand mir hierbei Michael Dasbach, Leiter der First Responder Weltersburg zur Seite. Auch die Einsatzausrüstung der First Responder gab es hierbei zu erkunden und auszuprobieren. Das Ziel dieses Übungsmorgens war in erster Linie das praktische Wissen der Jugendlichen für den Notfall zu erweitern und die Berührungsängste im Umgang mit der individuellen medizinischen Ausrüstung zu nehmen.

Das Interesse an diesem Thema war aufgrund der Motivation und Kooperation der Jugendlichen deutlich zu sehen und wird in nächsten Übungen auf jeden Fall wieder aufgegriffen. Ein großer Dank gilt hier Michael Dasbach und den First Respondern, welche uns die Übungsmaterialien zur Verfügung stellten.

Ein paar Bilder von diesem Erste Hilfe Tag gibt es in unserer Fotogalerie.

Mit kameradschaftlichen Grüßen

Marit Preis
Jugendwartin