Weihn2014

18.12.2016 • Das Jahr 2016 ist bald Vergangenheit.

Mehrere Einsätze mussten von den Kameradinnen und Kameraden durchgeführt werden. In gewohnter und zuverlässiger Weise wurden die ihnen gestellten Einsätze und Aufgaben hervorragend bewältigt. Hierauf haben sie

sich bei Lehrgängen und Übungen in etlichen Stunden ihrer Freizeit vorbereitet. Es hat sich wieder einmal gezeigt, dass das ehrenamtliche Engagement der Mitgliederinnen und Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Willmenrod - zum Wohle unsere Bürgerinnen und Bürger - unverzichtbar ist.

Die Mitgliedergewinnung wird bei der Freiwilligen Feuerwehr Willmenrod über eine effektive Jugendarbeit in der Jugendfeuerwehr erreicht und sichergestellt. Die Jugendfeuerwehr ist für den Erhalt der Feuerwehr unverzichtbar und bedarf daher der uneingeschränkten Unterstützung.

Für die geleistete Arbeit im Jahr 2016 bedanken wir uns herzlich bei allen Feuerwehrkameradinnen und Feuerwehrkameraden, bei deren Familien und Lebenspartner, bei den Verantwortlichen der Jugendfeuerwehr und bei den Arbeitgebern für die Freistellung ihre Mitarbeiter für den Feuerwehrdienst.

Ferner bedanken wir uns ganz herzlich bei unseren Kollegen vom Rettungsdienst, der Leitstelle in Montabaur, der Polizei, der Verbandsgemeinde Westerburg, natürlich bei unserer Gemeinde sowie allen anderen Behörden und Organisationen, welche uns jederzeit im Einsatz und in allen anderen Situationen professionell und kameradschaftlich immer auf's Neue ihre wertvolle Unterstützung und enge Zusammenarbeit zum Ausdruck bringen.

Unser Wunsch fürs kommende Jahr

Ein bisschen mehr Friede und weniger Streit
Ein bisschen mehr Güte und weniger Neid
Ein bisschen mehr Liebe und weniger Hass
Ein bisschen mehr Wahrheit - das wäre was

Statt so viel Unrast ein bisschen mehr Ruh
Statt immer nur Ich ein bisschen mehr Du
Statt Angst und Hemmung ein bisschen mehr Mut
Und Kraft zum Handeln - das wäre gut

In Trübsal und Dunkel ein bisschen mehr Licht
Kein quälend Verlangen, ein bisschen Verzicht
Und viel mehr Blumen, solange es geht
Nicht erst an Gräbern - da blühn sie zu spät

Peter Rosegger
(1843 – 1918)

Allen Mitgliedern, Partnern, Freunden, Gönnern, Sponsoren und Spendern wünschen wir ein schönes Weihnachtsfest und gesunde, glückliche, zufriedene und unvergessliche Momente für das Jahr 2017.

 Roland Preis Frank Jung Marit Preis
1. Vorsitzender Wehrführer Jugendwart