Ffw3 Logo

 

 

 

Noch weit vor der Gründung der Freiwiligen Feuerwehr sei der Brand vom 30.05.1805 erwähnt.
An diesem Tag vor Pfingsten brannte Willmenrod nieder.

 

Wie immer, nahmen die, die mit dem Backen im "Backes" an der Reihe waren neben dem Gebäck auch die ausgebrannten Reiserwellen (die sogenannte Backeskohle) mit nach Hause. In einem Weidenkorb stellte man die Backeskohle im Ern (Flur) ab. Von hier nahm das Verhängnis seinen Lauf. Die Glut war nicht ganz erloschen, somit geriet der Korb in Brand und man bemerkte dies zu spät.
Im Verlauf weniger Stunden trug der Westwind die Flammen durchs ganze Dorf.

(Entnommen aus "Heimat am Elbbach" mit freundlicher Genemigung G.Köhler             

Am 20. September 1927 gründete man in Willmenrod die Freiwillige Feuerwehr.

FFW Gruend1
Unter dem Motto:
 
Dem Feuer Trutz,
Des Menschen Schutz,
Des Volkes Nutz

FFW Gruend2

 wurde die Freiwillige Feuerwehr ins Leben gerufen. Das Ergebnis der sofort vorgenommenen Wahlen waren:

1. Kommandant Rudolf Horn
Kassierer
Erwin Wengenroth I
Schriftführer Gustav Wüst
Zeugewart
Erwin Wengenroth II

Zu diesem Zeitpunkt hatte man noch keine Handspritze im Besitz. Bei einem Brandeinsatz wurden Eimer aus Leder durch eine Menschenkette von der Wasserentnahmestelle, meist dem örtliche Bach, zum Brandobjekt gereicht. Zur weiteren Ausrüstung gehörten zu jener Zeit, lange Leitern und auch Feuerhaken an langen Stangen.

FFW Frauen

FFW Handwagen

Während der Kriegsjahre blieb Willmenrod von größeren Bränden verschont. Da viele Feuerwehrkameraden zum Kriegsdienst eingezogen wurden, haben während dieser Zeit zu den in Willmenrod verbliebenen Kameraden auch Frauen als Feuerwehrhelferinnen ihren Dienst verrichtet.  Stand früher im alten Backhaus der Feuerwehr nur ein bescheidener Raum zur Verfügung, wurden die Geräte und Wagen seit 1958 in zwei Garagen des neuen Gemeindehauses untergebracht. 

 Die Ausstattung der Wehr wurde stetig verbessert. So wurde der Handwagen durch einen Tragkraftspritzenanhänger ersetzt der von einem Traktor gezogen werden konnte. Im Jahre 1963 bekamen wir unsere erste Tragkraftspritze eine TS8/8.

Ts88