Das Feuer konnte gelöscht werden, aber viele Fragen und Probleme bleiben. Die Freiwillige Feuerwehr Willmenrod möchte Ihnen mit diesem InformatWohnzionsseite helfen, die unmittelbar anstehenden Probleme zu lösen.

Wir hoffen, dass Sie nie wieder einen Brand erleben müssen. Falls Sie das Bedürfnis haben, mit jemandem über das Ereignis zu sprechen, können Sie sich vertrauensvoll an die Notfallseelsorge der evangelischen und katholischen Kirche wenden.
Deren haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind für solche Aufgaben ausgebildet.
Sie gehen zu Menschen, die ein Unglück getroffen hat, stehen Angehörigen zur Seite, die außer sich geraten sind, bleiben bei Ihnen, hören Ihnen zu, schweigen und reden mit Ihnen, beten, stützen und helfen ganz praktisch weiter.
Die Notfallseelsorge können Sie über die Feuerwehr, die Polizei oder die Rettungsdienste anfordern.
KuechenbrandAllgemeine Hinweise
Nach Ablöschen des Schadenfeuers und mit Abkühlen der Brandstelle werden die im Rauchgas vorhandenen organischen Schadstoffe zunehmend an Ruß gebunden. Gerade diese stabile Bindung an Ruß verhindert, daß die beim Brand gebildeten organischen Schadstoffe für den menschlichen Organismus z.B. über die Haut oder Atemwege verfügbar sind und ihn schädigen können. Trotz der Anwesenheit von giftigen Stoffen besteht also an erkalteten Brandstellen bei Einhaltung von Schutzmaßnahmen kein erhöhtes Gefahrenpotential. Diese Brandschadenerfahrung der vergangenen Jahre wurde durch Ausführungen des Bundesgesundheitsamtes bestätigt, wonach die Bioverfügbarkeit rußabsorbierter Schadstoffe gering ist.

Bei Bränden im Haus- oder Wohnbereich ist in der Regel nicht mit erhöhten Schadstoffbelastungen zu rechnen, sofern keine größeren Mengen von PVC verbrannt oder verschwelt sind. Die Reinigungs- und Sanierungsarbeiten können so auch vom Geschädigten selbst vorgenommen werden. Dabei empfiehlt sich die Einhaltung von Schutzmaßnahmen, um zu verhindern, daß z.B. aufgewirbelte Stäube eingeatmet oder die Hautoberfläche großflächig beschmutzt werden. 

In der Regel wird der Rettungsdienst zu einem Zimmer- bzw. Wohnungsbrand mitalarmiert.

Wenn Sie Unwohlsein, Übelkeit oder Schwindel verspüren, könnte das ein Hinweis auf eine Rauchgasvergiftung sein. Lassen Sie sich dann auf jeden Fall vom Rettungsdienst untersuchen!

War Ihre Wohnung nicht vom Feuer betroffen, nur leicht verraucht und sind keine Rußteilchen wahr zu nehmen, können Sie sich dort nach sorgfältiger Durchlüftung wieder aufhalten.

War Ihre Wohnung vom Feuer, Ruß oder starker Verrauchung betroffen, sollten Sie zunächst die nachfolgenden Informationen beachten.

Unsere konkreten Tipps:

  • Bleiben Sie mit Ihrer Familie zusammen und lassen Sie Ihre Kinder nicht alleine!
  • Wenn Sie oder ein Familienmitglied nach dem Brand ein Unwohlsein verspüren, suchen Sie einen Arzt auf!
  • Betreten Sie die vom Brand betroffenen Räume erst, wenn sie erkaltet und durchlüftet sind. Halten Sie, bevor Sie in Ihre Wohnung gehen, Rücksprache mit der Feuerwehr und der Polizei!
  • Halten Sie sich zunächst nur so lange wie unbedingt erforderlich in den betroffenen Räumen auf und vermeiden Sie eine Verschleppung von Ruß, Asche oder Brandrückständen in saubere Bereiche!
  • Benachrichtigen Sie sofort Ihren Vermieter und Hauseigentümer!
  • Informieren Sie Ihre Versicherung! Sofern Sie eine Hausratversicherung abgeschlossen haben, setzen Sie sich so schnell wie möglich mit Ihrer Versicherung in Verbindung! Als Eigentümer des Hauses bzw. der Wohnung setzen Sie sich auch mit Ihrer Gebäudeversicherung in Verbindung, falls Sie entsprechend versichert sind! Sprechen Sie, zum Schutz vor finanziellen Nachteilen, mögliche Sanierungsmaßnahmen bzw. die Beseitigung von Hausrat mit der jeweiligen Versicherung ab!
  • Ist Ihre Wohnung stark durch den Brand, durch Ruß oder Rauch betroffen, oder fühlen Sie sich nach dem Schadensereignis in Ihrer Wohnung unsicher, sollten Sie sich für die kommende Nacht nach Möglichkeit eine Unterkunft bei Verwandten, Freunden oder in einem Hotel suchen!
  • Nehmen Sie außer Wertsachen und wichtigen Dokumenten zunächst nichts aus Ihrer Wohnung mit! Vermeiden Sie die Verschleppung von Ruß!
  • Benötigen Sie Kleidung, Gegenstände oder sogar Kinderspielzeug aus Ihrer Wohnung, so dürfen diese Sachen nicht mit Ruß behaftet sein. Unbedingt benötigte Dinge sollten Sie vor dem Gebrauch gründlich reinigen! Kriterium für den Reinigungserfolg ist die Entfernung sichtbarer Rußspuren.
  • Nahrungsmittel, die nicht in fest verschlossenen Behältnissen aufbewahrt wurden oder die mit Rauch oder Wärme in Kontakt gekommen sind, sollten Sie nicht mehr verwenden.
  • Sichern Sie Ihre Wohnung beim Verlassen gegen unbefugten Zutritt! Gerne sind wir Ihnen hierbei behilflich.