Immer mehr Haushalte heizen mit Erdgas und wissen dessen Vorteile zu schätzen. Im Umgang mit Erdgas sind jedoch gewisse Regeln zu beachten. Einige Hinweise hierzu finden Sie auf dieser Seite. Haben Sie weitere Fragen, rufen Sie bitte Ihr Gasversorgungsunternehmen an.

Was ist eigentlich - Gas?

Zunächst einmal unterscheiden wir Erdgas und Flüssiggas.

Erdgas ist farblos, ungiftig und von Natur aus geruchlos. Es wird jedoch ein Stoff beigemischt (Odorierung), der dem Erdgas einen auffälligen Warngeruch verleiht - ähnlich dem Geruch fauler Eier. Dadurch werden schon geringste Undichtheiten von Gasinstallationen wahrgenommen - lange bevor die untere Zündgrenze erreicht wird. Erdgas ist leichter als Luft und besteht überwiegend aus Methan und geringen Anteilen höherer Kohlenwasserstoffe. Der Zündbereich liegt zwischen 4 und 16 Vol.-% im Gemisch mit Luft, die Zündtemperatur bei etwa 640° C.

Wie bemerkt man eigentlich Gas?
Dem Erdgas ist ein Duftstoff beigemischt, der einen eindeutigen Geruch erzeugt. Dieser Geruch wird "Tetrahydrothiophen" genannt, ein auffallend unangenehmer und stechender Geruch. Die Wahrnehmung des Duftstoffes schwankt, je nach Nase, zwischen faulen Eiern und einer starken Knoblauch-Konzentration. Der Geruch ist so ungewohnt unangenehm, daß die meisten Menschen ihn mit Gefahr in Verbindung bringen.
Tritt Gas aus, ist Gefahr im Verzug und es besteht unmittelbarer Handlungsbedarf. Gas 

Was ist bei Gasaustritt zu tun?

  • Die Feuerwehr und das Gasversorgungsunternehmen ist umgehend zu verständigen.

  • Die erforderlichen Maßnahmen richten sich danach, ob Gas im Freien oder in Gebäuden, brennend oder nicht brennend, austritt. Die Reihenfolge der Maßnahmen ergibt sich aus der jeweiligen Situation.

Gasaustritt im Freien

  • Zündquellen vermeiden
    das sind u.a. Lichtschalter, Klingel, Sicherungen,Taschenlampe, Mobiltelefon
  • Gefahrenbereich weiträumig räumen. (Windrichtung beachten)
  • Personen warnen.
  • Einströmen von Gas in Gebäude oder Räume vermeiden. (Fenster und Türen schließen)
  • Gasversorgungsunternehmen benachrichtigen.

 Gasaustritt im Gebäude

  • Zündquellen vermeiden.
    das sind u.a. Lichtschalter, Klingel, Sicherungen,Taschenlampe, Mobiltelefon
  • Räume lüften. (Fenster und Türen öffnen)
  • Gashahn wenn möglich schließen.
  • Gefahrenbereich weiträumig räumen. (Windrichtung beachten)
  • Personen warnen.
  • Gasversorgungsunternehmen benachrichtigen.

 Brennender Gasaustritt

  • Notruf 112.
  • Gasversorgungsunternehmen benachrichtigen.
  • Gefahrenbereich weiträumig absperren bzw. räumen
  • GASFLAMME NICHT LÖSCHEN! - Explosionsgefahr
  • Objekte aus/im Gefahrenbereich der Flammen entfernen/schützen

Flüssiggas

Propan

  • Behälterventil schließen
  • Zündquellen vermeiden
  • Sofort offenes Feuer löschen!
  • Die Feuerwehr über Notruf 112 und das Gasversorgungsunternehmen ist umgehend zu verständigen!
  • Benutzen Sie dabei ein Telefon außerhalb des Gefahrenbereichs!
  • „Gasnester" beachten, die sich in Räumen, auch in Nachbarräumen, aber vor allem in Schächten und Kanälen bilden können
  • Bei starkem Gasgeruch oder Strömungsgeräuschen muss das betroffene Gebäude geräumt werden.
  • Öffnen Sie Türen und Fenster und verlassen Sie das Gebäude!
  • Warnen Sie andere Personen im Gebäude!
  • Betätigen Sie keine Schalter, elektrische Geräte und Türklingeln!
  • Heben Sie das Telefon in Räumen mit Gasgeruch nicht ab!

Weitre Infos gibt es bei