Liebe Kameradinnen und Kameraden, Mitglieder !!

Ein arbeitsreiches Jahr liegt hinter uns und ich möchte auch gleich mit dem Jahresbericht 2007 aus Sicht der Aktiven Abteilung beginnen, jedoch vorab ganz kurz etwas zur allgemeinen Statistik. Zurzeit haben wir 16 Aktive (2 Kameradinnen und 14 Kameraden) in unseren Reihen. Die Übungen absolvieren wir in der Regel jeweils am ersten Freitag im Monat als praktische Ausbildung oder auch theoretischem Unterricht. Zusätzlich finden bei Bedarf Wartungsabende statt. Im vergangenen Jahr hatten wir insgesamt 5 Einsätze (hiervon 3 Brandeinsätze und 2 Hilfeleistungseinsätze).

Das vergangene Jahr 2007 fing extrem stürmisch an - im wahrsten Sinne des Wortes. Der Orkan „Kyrill“ bescherte uns gleich zu Anfang des Jahres am 18.01. und 19.01.2007 die ersten beiden Einsätze. So wurden wir am Donnerstag den 18.01.2007 gegen 21.45 Uhr durch die Feuerwehr Westerburg (FEZ) zur Unterstützung der Feuerwehr Berzhahn bezüglich einer vorzunehmenden Straßensperrung zwischen Berzhahn und Willmenrod alarmiert, da hier mehrere umgestürzte Bäume die Straße blockierten. Bereits tagsüber wurde die Straße von Berzhahn aus mehrmals von der Feuerwehr Berzhahn geräumt, jedoch aufgrund des anhaltenden Orkans sowie der Dunkelheit war das Risiko für die Einsatzkräfte weitere umgestürzte Bäume zu entfernen bzw. auch für Fahrzeuge die Straße zu passieren zu groß. Gegen 1.00 Uhr wurde dann die Sperrung durch die Straßenmeisterei abgenommen und anschließend blieben wir aufgrund der Unwetterlage sowie auf Weisung des Wehrleiters weiterhin in Bereitschaft. Nachdem der Orkan abflaute konnten wir nach Rücksprache mit der Feuerwehr Westerburg gegen 2.15 Uhr unseren Bereitschaftsdienst beenden.

Direkt am nächsten morgen am Freitag den 19.01.2007 wurden wir erneut gegen 7.10 Uhr durch die Rettungsleitstelle Montabaur alarmiert. Grund war hier ein umgestürzter Baum der die Fahrbahn Ortsausgang in Richtung Guckheim blockierte. Der Baum wurde von uns entfernt sowie die Fahrbahn gereinigt, so dass die Straße anschließend wieder frei passierbar war. Der Einsatz war dann gegen 7.30 Uhr beendet. Nachdem dann am späteren Vormittag die Straße zwischen Willmenrod und Berzhahn durch die Kameraden des Technischen Hilfswerkes (THW) mit entsprechendem Gerät geräumt wurde, konnte die Sperrung aufgehoben und die Sperrschilder beseitigt werden.

Wehrführer