Liebe Kameradinnen und Kameraden, liebe Mitglieder !!

Ein ruhiges, ein sehr ruhiges Jahr – was die Einsatze betrifft – liegt hinter uns und das ist auch gut so, denn wenn die Feuerwehr ausrückt, liegt ja oftmals bereits schon ein entsprechender Schaden vor. Zurzeit haben wir 19 Aktive (hiervon 5 Kameradinnen) in unseren Reihen. Besonders gefreut hat mich, dass wir im vergangenen Jahr zwei Neuzugänge bei den Aktiven verbuchen konnte. Zum einen Felix Müller aus der Jugendfeuerwehr und zum anderen Jens Breuel. Es fanden insgesamt 12 Übungen statt hiervon 2 Gemeinschaftsübungen mit den Kameraden aus Berzhahn sowie diverse Termine in Bezug auf Wartungs-, Reinigungs- und Instandhaltungsarbeiten. Zwei Einsätze hatten wir in 2010 zu verbuchen, hier von der Kategorie her einen Hilfeleistungs- und einen Brandeinsatz.

Unseren ersten Einsatz hatten wir am Mittwoch den 10.03.2010. Hier wurden wir über die Leitstelle Montabaur um 19.00 Uhr zu einem Kaminbrand nach Berzhahn in die Waldstraße alarmiert. Vor Ort blieben wir in Bereitstellung zur evtl. Unterstützung der Feuerwehr Berzhahn. Da jedoch nach Erkundung und Lagefeststellung kein eingreifen von uns erforderlich war, beendeten wir daraufhin unsere Bereitstellung und verliesen kurz darauf die Einsatzstelle.

Das Thema Brandschutzerziehung für die kleinsten stand auch im letzten Jahr wieder auf dem Programm und so besuchte ich am Mittwoch den 12.05.2010 den Kindergarten in Willmenrod. Im Vorfeld wurden von mir Malbücher zum Thema „Feuerwehr“ besorgt und dem Kindergarten übergeben. Nach der allgemeinen Begrüßung wurde dann in mehr oder weniger spielerischer Art und Weise alles rund um das Thema Feuer, Gefahren durch Feuer, Rauchmelder, absetzen eines Notrufes usw. angesprochen und so wie es in dem Malbuch beschrieben ist, dann auch kindgerecht durch gesprochen. Danach wurde unser Fahrzeug mit den ganzen Gerätschaften unter die Lupe genommen. Anschließend konnte jeder noch mal sein können beim Wasser spritzen mit der Kübelspritze unter Beweis stellen und zum Abschluss gab es für jedes Kind eine Urkunde mit einem kleinen Büchlein sowie als Belohnung noch Gummibärchen. An dieser Stelle ein Dankeschön an den Kreisfeuerwehrverband der die Malbücher, Urkunden und kleinen Büchlein kostenfrei zur Verfügung stellte.

Am Sonntag den 27.06.2010 wurden wir dann von der Feuerwehr Westerburg zu unserem zweiten Einsatz mit dem Stichwort „Personensuche im Raum Westerburg“ gegen 23.45 Uhr alarmiert. Hier waren an diesem Tage zwei Kinder von zuhause abgängig.

Nach entsprechender Einteilung suchten wir als erstes den Bereich von Willmenrod in Richtung Sainscheid ab. Danach erhielten wir noch weitere Bereiche zur Suche im Raum Sainscheid in Richtung Kölbingen zugeteilt, da hier die Hunde der Rettungshundstaffel verschiedene Spuren witterten. Jedoch blieb die Suchaktion in dieser Nacht erfolglos und so beendeten wir den Einsatz auf Weisung der Wehrleitung gegen 3.00 Uhr. An dieser Suchaktion waren unter anderem die Polizei mit einem Hubschrauber, mehrere Feuerwehren der VG Westerburg, das THW sowie eine Rettungshundestaffel beteiligt. Am nächsten Tag fand man dann die beiden Kinder wieder unversehrt auf. Eines möchte ich anlässlich dieses Einsatzes nicht unerwähnt lassen, denn trotz der späten Stunde, schlossen sich uns spontan zwei junge Familienväter aus Willmenrod an und unterstützten uns bei der Suchaktion. Einer von Ihnen, Jens Breuel ist mittlerweile Aktives Mitglied geworden.

Eine Gemeinschaftsübung mit den Kameraden aus Berzhahn fand am Freitag den 13.08.2010 in Berzhahn statt. Hier wurden mehrere Gruppen gebildet um dann verschiedene Punkte in der Ortslage Berzhahn mittels Koordinaten und Karte zu suchen und anzulaufen. An den einzelnen Punkten mussten dann noch verschiedene allgemeine feuerwehrtechnische Fragen vom Leistungsabzeichen beantwortet werden. Im Anschluss daran folgte dann noch eine offizielle Dienstversammlung der Feuerwehr Berzhahn (zu der wir auch eingeladen waren) mit Beförderung sowie Ernennung von Frank Riedel zum stellvertretenden Wehrführer der Feuerwehr Berzhahn und anschließendem gemütlichen Beisammensein.

Die zweite Gemeinschaftsübung mit den Kameraden aus Berzhahn fand am Samstag den 02.10.2010 statt. Hier war eigentlich noch die Feuerwehr Wilsenroth eingeplant, jedoch aufgrund einer Terminüberschneidung konnten die Kameraden aus Wilsenroth leider nicht dabei sein. Es handelte sich hier genaugenommen um zwei getrennte Übungen. Einmal ein Brandeinsatz im Dorfgemeinschaftshaus mit verletzten Personen und zum anderen um einen Verkehrsunfall mit eingeklemmten und auch hier verletzten Personen. Entsprechende ausführliche Berichte mit Fotos konnte man hier der örtlichen Presse entnehmen. In diesem Zusammenhang mal ein herzliches Dankeschön an Ulli Preis, die gerade was dieses Thema angeht immer zur Stelle ist und Gemeinschaftsübungen, Ausflüge oder sonstigen Aktivitäten so hervorragend in Wort und Bild kommentiert bzw. dokumentiert.

Das Alterskameradentreffen des letzten Jahres fand am 30.10.2010 bei uns in der Mehrzweckhalle in Willmenrod statt. Da wie jedes Jahr immer ein Ausrichter gesucht wird, so hatten wir diese Aufgabe im letzten Jahr zu bewältigen. Hier ging ja bereits unser Vorsitzender Roland ausführlich auf dieses Ereignis ein. Alles in allem war es eine gelungene Veranstaltung für die Alterskameraden der VG Westerburg. Hier mein Dank an alle die in irgendeiner Form mithalfen und ein spezielles Dankeschön natürlich an meine beiden Mitstreiter vom „Festausschuss“ an Andrea und Roland.

Der Martinszug stand dann am 12.11.2010 wieder auf dem Programm und wie jedes Jahr übernahmen wir auch diesmal wieder die Absicherung des Martinszuges sowie das beaufsichtigen beim abbrennen des Martinsfeuers.

Dann gab es da noch zwei - sozusagen „Einzeleinsätze“ für mich als Wehrführer, hierbei baten die Betroffenen im Prinzip im Vorfeld um Begutachtung, ob hier überhaupt die Feuerwehr helfen kann, bevor man den Notruf absetzt. Beim ersten Mal am 16.10.2010 handelte es sich um einen Wassereinbruch im Kellerbereich eines Wohnhauses. Hier trat Wasser von außen ein, welches auch relativ schnell wieder abfloss und beim zweiten Mal bekam ich einen Anruf am 23.12.2010, dort trat Wasser aus dem Decken- bzw. Dachbereich eines Wohnhauses in Willmenrod ein. In beiden Fällen war jedoch kein weiterer Einsatz für die Feuerwehr erforderlich.

Einsatzkleidung unserer Aktiven Mannschaft sowie zusätzliche Ausrüstungsgegenstände die nicht durch die Verbandsgemeinde beschafft werden (ein sehr wichtiger und immer wiederkehrender Punkt) stand auch im vergangenen Jahr auf dem Programm und es wurden auch 2010 wieder entsprechende Anschaffungen getätigt.

Weiterbildung ist immer ein wichtiges Thema und so wurden im vergangenen Jahr auch wieder mehrere Lehrgänge erfolgreich absolviert: Andrea, Jessica und Markus Preis sowie Janine Gläser besuchten den SAN A-Lehrgang, Marit Preis den Grundausbildungslehrgang, Alexander Würfel den Funklehrgang und Jessica Preis zusätzlich noch den Maschinistenlehrgang (speziell hier bei diesem absolut Männerdominierten Lehrgang war Jessica natürlich sozusagen „der Hahn im Korb“). An dieser Stelle ein ganz großes Dankeschön von mir an alle Lehrgangsteilnehmerinnen und Teilnehmer, die hier zusätzlich ihre Freizeit für die Lehrgänge geopfert haben.

Auch standen für mich im vergangenen Jahr wieder Wehrführer-Dienstversammlungen und sonstige Termine auf Verbandsgemeinde- und Kreisebene auf dem Programm.

Selbstverständlich darf auch die Pflege der Kameradschaft zu den benachbarten Feuerwehren nicht zu kurz kommen. So standen für die Aktiven im vergangenen Jahr nicht nur neben den offiziellen Terminen wie Jubiläums- und Einweihungsfeierlichkeiten bei den Feuerwehren in Wilsenroth, Winnen und Härtlingen auf dem Programm, sondern auch der Besuch von Veranstaltungen bei unseren benachbarten Feuerwehren wie Schlachtfest in Sainscheid, Heckenfest in Berzhahn, Kirmes in Wengenroth sowie die Teilnahme beim Ostereierschießen des Schützenvereins in Westerburg.

Am 31.12.2011 starteten wir dann mit kleiner Truppe die sogenannte „Hydrantenbefreiungsaktion“. Hier wurden in einer vierstündigen Aktion unter teilweise äußerst aufwendigen Maßnahmen die wichtigsten Hydranten von Schnee und Eis befreit (größtenteils sogar frei gebrannt). Unter anderem mussten wir auch ein Hydrantenschild von meterhohem Schnee befreien. Ein entsprechender Artikel war auch im Wäller-Wochenspiegel zu lesen. Deshalb auch hier meine Bitte an alle, bei denen sich in unmittelbarer Nähe ein Hydrant befindet. Wenn die Möglichkeit besteht

dann haltet den Hydrant bitte frei und vor allem, bitte nicht noch unnötig mit zusätzlichem Schnee bedecken. Denn im Einsatzfall gehen hier wertvolle Minuten verloren.

Einen kleinen Ausblick für 2011 möchte ich Euch auch schon mal geben und zwar unser Fahrzeug ist in die Jahre gekommen und dürfte zurzeit das älteste TSF innerhalb der Verbandsgemeinde Westerburg sein – Baujahr 1978 somit jetzt 33 Jahre alt. Die Neuanschaffung ist in den Haushaltsplan der Verbandsgemeinde aufgenommen und der entsprechende Zuschuss wurde seitens der Verbandsgemeinde bei der Landesregierung in Mainz gestellt. Jedoch lassen wir uns mal überraschen wie schnell oder auch langsam hier die Mühlen mahlen. Seitens des Vorstandes haben wir bereits auch schon mal das Thema kurz angesprochen und sollte sich die Anschaffung konkretisieren, dann sollten wir hier die einmalige Gelegenheit beim Schopfe packen, so wie anderen Feuerwehren auch, und einen gewissen finanziellen Anteil (wie hoch dieser dann sein mag, steht noch nicht fest) dann auch seitens des Fördervereins für evtl. Zusatzausstattungen beisteuern. Wunschvorstellungen hätte ich da persönlich schon, jedoch werden wir dieses ausgiebig innerhalb des Vorstandes und den Aktiven besprechen und vor allem muss ich hier noch ein gutes Wort beim Kassierer einlegen………...

Ein Dank an alle Aktiven Mitglieder für Ihre Einsatzbereitschaft und speziell bei den Kameradinnen und Kameraden, die neben dem „normalen“ Feuerwehrdienst zusätzliche Aufgaben immer gerne mit übernehmen. Ein besonderer Dank gilt meinem Stellvertreter und Jugendwart Markus mit seinen Betreuerinnen für die Hervorragende Arbeit und Führung der Jugendfeuerwehr - denn ohne Jugend keine Aktive!! Nur mal so zur Verdeutlichung in Zahlen gerade was uns hier in Willmenrod betrifft, so stammen mittlerweile von den heute 19 Aktiven insgesamt 10 Aktive aus den Reihen der Jugendfeuerwehr.

Bevor ich nun zum Ende meines Jahresberichtes komme, möchte ich es nicht versäumen und auch diesmal auf das Thema „Rauchmelder“ hinweisen. Bitte denkt daran, ab 2012 besteht hier in Rheinland-Pfalz eine gesetzliche Rauchmelderpflicht (für Neubauten schon seit einigen Jahren aber dann auch für alle Altbauten, somit dann für alle). Also wer noch keine Rauchmelder hat - bitte holt es umgehend nach, denn ganz abgesehen von versicherungstechnischen Problemen die im Brandfall auftreten können, gesundheitliche Schäden sind unbezahlbar – denn nicht umsonst heist es – Rauchmelder retten Leben!!!

Dies war mein Bericht der Aktivenabteilung für das Jahr 2010.