Liebe Kameradinnen und Kameraden, liebe Mitglieder!!

2012 ein ruhiges Jahr was die Einsätze betrifft – das ist auch gut so – liegt hinter uns, jedoch alles was so drum herum war, so kann ich sagen – eines der  ereignisreichsten Feuerwehrjahre seit Beginn meiner Dienstzeit. Hierzu nachher ein wenig mehr. Im vergangenen Jahr konnten wir einen weiteren weiblichen Neuzugang bei uns den Aktiven verbuchen und zwar Lara Preis und somit zählen wir nun insgesamt 20 Aktive (hiervon jetzt 6 Kameradinnen) in unseren Reihen. Es fanden regelmäßige Monatsübungen statt sowie eine Gemeinschaftsübung mit den Kameraden aus Berzhahn, Wilsenroth und Langendernbach. Des Weiteren noch verschiedene Termine hinsichtlich Wartung und Pflege der Gerätschaften. Von den Einsätzen her wie gesagt ein ruhiges Jahr mit
insgesamt 4 Einsätze in 2012, davon 3 Hilfeleistungs- und 1 Brandeinsatz.

Das neue Fahrzeug und die neue Pumpe für Willmenrod kommt nun endlich, alle Gelder sind bewilligt......... Diese Meldung schlug ein wie ein Blitz anlässlich der Wehrführerdienstversammlung im März letzten Jahres. Daraufhin starteten wir umgehend einen Spendenaufruf bei Firmen in Willmenrod sowie bei uns nahe stehenden Firmen in der näheren Umgebung. Hier möchte ich mich auch im Namen des gesamten Vorstandes nochmals ganz herzlich bei allen Spendern bedanken.

Unseren ersten Einsatz hatten wir am Samstag den 07.01.2012 gegen 16.10 Uhr. Die Alarmierung lautete hier Tierrettung. Nachdem wir vor Ort waren, wurde der Elbbach weiträumig abgesucht aber leider konnten wir den vermissten Hund nicht finden. Zum Zeitpunkt des Einsatzes herrschte aufgrund des Hochwassers eine enorm starke Strömung.
Nach Absprache mit dem Wehrleiter wurde die Suche dann später leider erfolglos eingestellt.

Der zweite Einsatz - ein geplanter Einsatz - stand dann am Samstag den 28.04.2012 auf dem Programm. Hier trafen wir uns auf ersuchen unseres Gemeindearbeiters Manfred Abresch, um das Wasser aus dem Teich am Spielplatz abzupumpen, da dieser aufgrund einer Verstopfung des Ablaufes bis oben hin vollgelaufen war. Anschließend wurde der Ablauf noch durchgespritzt und gereinigt. Nach knapp zweieinhalb Stunden war auch dieser Arbeitseinsatz zu Ende und wir konnten wieder einrücken. Anzumerken wäre hier noch – gerade bei einem solchen Einsatz hätten wir früher, meistens dann etwas später, so
gegen Abend dann noch ein Dankeschön Bierchen in der Kneipe bei Manni getrunken – leider geht dass nun nicht mehr.

Auch im letzten Jahr am Mittwoch den 16.05.2012 kam dann wieder auf Wunsch der Erzieherinnen der alljährliche Termin in Sachen Brandschutzerziehung im Kindergarten zustande. Vor dem Termin wurden von mir Malbücher zu diesem Thema an den Kindergarten übergeben, hier noch mal ein Dankeschön an den Kreisfeuerwehrverband Westerwald der uns diese kostenlos zur Verfügung stellte. Nach der allgemeinen Begrüßung ging es dann in spielerischer Art und Weise rund um das Thema Feuer, Gefahren durch Feuer, Rauchmelder, absetzen eines Notrufes usw. Die Kübelspritze kam zum Einsatz und so manch einer blieb bei dieser Aktion auch nicht so ganz trocken.......
Als krönender Abschluss gab es dann noch für jeden Gummibärchen.

Ihr werdet es sicher damals in der Presse gelesen haben, im Juni fand eine Überprüfung der DIN-Ausstattung bei den Feuerwehren in der VG Westerburg durch einen Prüfer der Landesfeuerwehrschule Koblenz statt. Hier wurden verschiedene Ausrüstungsgenstände bemängelt und die Atemschutzgeräte aus dem Verkehr gezogen. Ich möchte jetzt hier nicht weiter darauf eingehen. Fakt ist, dass mittlerweile die neuen Geräte bestellt sind bzw. werden und wir aufgrund der Standardbeladung für ein TSF nun 4 Atemschutzgeräte anstatt wie bisher 2 Atemschutzgeräte bekommen. Die Zuständigkeiten wurden neu geregelt und festgelegt, sodass dieses in dieser Form so nicht wieder vorkommt. Die Atemschutzgeräte dürften in den nächsten Wochen kommen und die anderen
bemängelten Gegenstände werden nach und nach neu angeschafft und diese ganze Aktion dürfte dann auch im Laufe des Jahres erledigt sein.

Eine Gemeinschaftsübung mit den Kameraden aus Berzhahn, Wilsenroth und Langendernbach stand am Freitag den 29.06.2012 auf dem Programm. Die Übung fand in Langendernbach statt als Ersatz für eine angedachte 24 Stunden Übung der Feuerwehr Wilsenroth, die in diesem Jahr neu angegangen werden soll. Im Anschluss an die Gemeinschaftsübung fand noch ein gemütliches Beisammensein im Gerätehaus in Wilsenroth statt.

Der dritte Einsatz war nur einen Tag später und zwar am 30.06.2012. Hier wurden wir auf Anforderung der Polizei Westerburg unter dem Stichwort „auslaufende Betriebsstoffe" alarmiert, da hier ein LKW der als Wohnmobil umgebaut war, auf der Straße in Richtung Westerburg - also „die Höh hoch" auf halber Strecke von der Straße abkam und aus eigener Kraft nicht mehr frei kam. Vor Ort waren bereits unter anderem der Abschleppdienst sowie die Polizei. Für uns gab es dann jedoch nicht allzu viel zu tun, außer Absperrmaßnahmen vorzunehmen sowie im Anschluss die Straße zusammen mit der Straßenmeisterei zu reinigen. Die Betriebsstoffe die ausliefen, waren bereits im Erdreich versickert, denn der Unfall passierte schon eine geraume Zeit bevor wir alarmiert wurden.

Unseren vierten Einsatz hatten wir dann am Sonntag den 22.07.2012. Hier wurden wir zu einem Heckenbrand in der Hauptstr. 21 in Berzhahn gerufen. Hier geriet eine Hecke auf mehreren Metern in Brand. Der Brand konnte aber noch vor unserem eintreffen durch die Anwohner und Nachbarn mit eigenen Mitteln gelöscht werden. Von uns wurde dann noch gemeinsam mit den Kameraden aus Berzhahn der betroffene Heckenteil großzügig
bewässert, sodass wir auch kurz darauf die Einsatzstelle wieder verlassen konnten.

Eine Idee wurde geboren, vor einiger Zeit schon und im Juli/August des letzten Jahres umgesetzt. Ein lang gehegter Wunsch von Andrea Preis wurde, nachdem die Kevag zugestimmt hatte, auch prompt von Andrea Preis und Michelle Adolf sowie einiger persönlicher Assistentinnen und Assistenten umgesetzt – das Trafohaus bei der Feuerwehr bekam einen neuen ganz speziellen Anstrich. Soweit mir bekannt ist auch einzigartig hier im Westerwald und es wurde ein künstlerisches Meisterwerk mit einem Stern auf der Frontseite als kleiner Wink mit dem Zaunpfahl auf unser neues Fahrzeug. Obwohl zu diesem
Zeitpunkt noch nicht feststand, dass wir ein Fahrzeug dieser Marke bekommen sollten.

Am Dienstag den 28.08.2012 wurde dann vom Beschaffungsausschuss der Verbandsgemeinde Westerburg nun endgültig die Anschaffung unseres neuen
Fahrzeuges genehmigt und die Bestellung konnte in die Wege geleitet werden.

Im September fand dann seitens der Verbandsgemeinde Westerburg die jährliche Veranstaltung für die Verleihung der Ehrenzeichen auf dem Programm. Hier gab es dann eine ganz besondere Premiere, denn als erste Frau der Verbandsgemeinde Westerburg, erhielt Andrea Preis das Silberne Ehrenzeichen für 25 aktive Dienstjahre.

Eine weitere „größere Anschaffung" sprich unsere neue Tragkraftspritze wurde vom Beschaffungsausschuss der VG genehmigt und wir konnten diese dann im September letzten Jahres abholen. Wir fuhren gemeinsam mit Rainer Lamboy von der VG und einem Kamerad aus Gemünden (die ebenfalls eine Pumpe erhielten) am Dienstag den 25.09.2012 zur Firma Iveco Magirus ins Auslieferungslager nach Weisweil und holten dort unsere Pumpe ab. Die offizielle Übergabe fand dann anlässlich der Amtseinführung der neuen Wehrleitung am 04.12.2012 statt.

Im Oktober war dann noch das Vorgespräch für unser Fahrzeug zusammen mit Rainer Lamboy von der VG bei der Firma ADIK in Mudersbach. Diese Firma erhielt den Zuschlag das Fahrgestell zu beschaffen sowie den Aufbau durchzuführen. Hier ging es im allgemeinen um den DIN-Aufbau sowie die zusätzlichen Wünsche unsererseits wie z.B. Lichtmast, Beleuchtung usw. Hier haben wir uns eingehend im Vorstand über die Zusatzausstattung unterhalten und darüber diskutiert und sind dann auch zu einem entsprechenden Entschluss gekommen, welche Teile wird zusätzlich auf Vereinskosten anschaffen bzw. von den Spenden finanzieren möchten. Der Termin wann wir das neue Fahrzeug nun bekommen zieht sich noch etwas, aufgrund von Lieferschwierigkeiten des
Fahrgestelles vom Hersteller. So ungefähr im März/April diesen Jahres können wir dann endgültig mit dem neuen Fahrzeug rechnen.

Der Martinszug stand dann am Samstag den 10.11.2012 wieder auf dem Programm und wie jedes Jahr übernahmen wir auch diesmal wieder die Absicherung des Martinszuges sowie das beaufsichtigen beim abbrennen des Martinsfeuers.

Das Alterskameradentreffen im letzten Jahr fand am 17.11.2012 in Girkenroth statt und wurde von den dortigen Kameradinnen und Kameraden ausgerichtet. Es war wieder einmal ein sehr schöner kurzweiliger Nachmittag, da man hier immer wieder auf Kameraden trifft, die man seit Jahren nicht mehr gesehen hat. Leider konnten von uns nur 2 Alterskameraden teilnehmen.

Im vergangenen Jahr wurden auch wieder verschiedene Anschaffungen vom Förderverein her getätigt wie z.B. Teile für Dienstuniformen, zusätzliche
Ausrüstungsgegenstände, eine Kühlgefrierkombination für unser Gerätehaus und ein Stromerzeuger für unser neues Fahrzeug. Hierzu dann noch näheres im Kassenbericht.

Des Weiteren wurden auch verschiedene Weiterbildungslehrgänge erfolgreich absolviert, so besuchten Lara Preis und Yvonne Wengenroth den Grundausbildungslehrgang, Marit Preis den Maschinistenlehrgang, Roland Preis den Funklehrgang und unser Jugendwart Markus Preis den Jugendwartelehrgang an der Landesfeuerwehrschule in Koblenz. An dieser Stelle nochmals ein ganz besonderes Dankeschön von mir an alle
Lehrgangsteilnehmerinnen und Teilnehmer.

Selbstverständlich darf auch die Pflege der Kameradschaft zu den benachbarten Feuerwehren nicht zu kurz kommen. So standen für die Aktiven im vergangenen Jahr nicht nur offizielle Termine auf dem Programm, sondern auch der Besuch von Vereinsveranstaltungen bei unseren benachbarten Feuerwehren und Vereinen, wie das Ostereierschießen beim Schützenverein in Westerburg, die Hydrantenkirmes in Wilsenroth,
das Heckenfest in Berzhahn sowie der Besuch der Kirmes in Wengenroth.

Ein Dank an alle Aktiven Mitglieder für Ihre Einsatzbereitschaft und speziell bei den Kameradinnen und Kameraden, die neben dem „normalen" Feuerwehrdienst zusätzliche Aufgaben und Arbeiten immer gerne mit übernehmen. Ein besonderer Dank gilt meinem Stellvertreter und Jugendwart Markus Preis mit seinen Betreuerinnen für die Hervorragende Arbeit mit der Jugendfeuerwehr.

Tja das abgelaufene Jahr 2012 – auch das Jahr der Rauchmelder!! Ab Mitte letzten Jahres gilt hier in Rheinland-Pfalz die gesetzliche Rauchmelderpflicht. Wer bis jetzt noch keine Rauchmelder hat, unbedingt nächste Woche am besten direkt am Montag welche besorgen, denn neben den Unannehmlichkeiten die evtl. die Versicherung im Brandfalle macht - denkt immer daran - Rauchmelder retten Leben!!!

Dies war mein Bericht der Aktivenabteilung für das Jahr 2012.