Liebe Kameradinnen und Kameraden, liebe Mitglieder!!

Es gilt Rückblick zu halten auf Jahr 2015 bis jetzt September 2016. Die Übungen wie immer in der Regel am ersten Freitag im Monat sowie weitere Termine hinsichtlich Wartung, Reinigung, Aus- und Fortbildung. In dem Zeitraum Januar 2015 bis September 2016 hatten wir 10 Brandeinsätze und 6 technische Hilfeleistungen somit insgesamt 16 Einsätze.

Im April 2015 wurde dann der bereits seit längerem angekündigte Digitalfunk bei uns im Fahrzeug eingebaut. Hier schreitet die Technik immer weiter fort, sodass Stand heute auch die komplette Erstalarmierung über die Leitstelle und die jeweiligen FEZ in den einzelnen VG´s bis 2017 digital umgestellt sein sollen. Ob dann auch weiterhin Sirenen zwecks Alarmierung dienen oder aber alle Kameraden einen Piepser sprich stillen Alarm bekommen, diese Entscheidung steht noch aus.

Der erste Einsatz für uns in 2015 war am Mittwoch den 15.04.2015 Hier wurden wir zur Straßensperrung bzw. Verkehrsregelung nach einem Verkehrsunfall mit einer leicht verletzten Person auf der K95 in Richtung Weltersburg kurz vor unserem Friedhof alarmiert. Vor Ort waren bereits die Polizei, der Rettungsdient und die Truppe der First Responder aus Weltersburg. Nachdem die Fahrzeuge abtransportiert wurden, konnte die Straße wieder für den Verkehr frei geben werden.

Am Montag den 11.05.2015 wurden wir durch die Feuerwehr Westerburg alarmiert zur Wiederaufnahme der Personensuche im Großraum Halbs, Hergenroth, Wiesensee, nachdem diese am Tag zuvor erfolglos eingestellt wurde. Die Person konnte später leider nur noch tot aufgefunden werden.

Den dritten Einsatz hatten wir am 14.05.2015 an „Vatertag“. Hier wurde ich vom Eigentümer angesprochen, dass der Abfluss (Kanal) im Keller der alten Schule verstopft war und ob wir hier schnell mal helfen könnten, da kein Wasser abfließt. Mittels unserer Pumpe, Schläuche und Strahlrohr wurde der Kanal von beiden Seiten mit Druck gespült, sodass hier wieder Wasser abfließen konnte. Die Restarbeiten wurden dann vom Eigentümer in Eigenregie durchgeführt.

Am Samstag den 16.05.2015 unterstützten wir die Kameraden aus Berzhahn bei Ihrer Baumaßnahme an der Ponderosa. Wir übernahmen hier für die Kameraden aus Berzhahn das Grillen, sodass Sie nach getaner Arbeit direkt etwas Essen konnten. Im Anschluss daran fand dann noch ein gemütliches Beisammensein statt.

Eine brennende Hecke beschäftigte uns am 11.06.2015 Hier wurden wir zusammen mit den Kameraden aus Berzhahn und Westerburg alarmiert. Vor Ort brannte eine Grundstückshecke auf einer Länge von ca. 10 Meter. Nach Vornahme von zwei C-Rohre war der Brand schnell gelöscht und wir konnten wieder einrücken.

Am 19.06.2015 kam es dann zu einem Brand (Schwelbrand im Elektro-Sicherungskasten) im Martin-Luther-Haus. Es war zwar kein Einsatz für die Feuerwehr Willlmenrod, da wir nicht alarmiert wurden, jedoch möchte ich trotzdem und gerade deswegen hier das nochmal erwähnen. Denn sollte man von außen, sprich vor einem Gebäude einen Rauchmelder im inneren hören, dann bitte das Ganze nicht ignorieren, sondern der Sache nachgehen, auch wenn man von außen nichts erkennen kann. Denn lieber einmal zu viel die Feuerwehr gerufen als einmal zu wenig. Der Schaden der hier damals durch den Schwelbrand / Brandrauch entstand, der war enorm.

Dann kam der im wahrsten Sinne des Wortes „heiße“ Juli 2015 mit alleine 5 Einsätzen in einer Woche. Als erstes am 05.07.2015 der Großbrand auf der Hammermühle in Gemünden. Auch wir wurden alarmiert und übernahmen die an der Einsatzstelle uns zugewiesenen Aufgaben war. Der Einsatz erstreckte sich für uns von Sonntagabend 20.45 Uhr bis Montagabend ca. 18.00 Uhr mit einer kleinen Schlafunterbrechung. Es war von der Zeit her der längste Einsatz und vor allem auch der erste Einsatz den wir hatten, bei dem es nachts hieß: leg Euch etwas aufs Ohr ihr werdet morgen früh bei Zeit wieder alarmiert. So wurden wir dann am nächsten Morgen kurz vor sechs wieder alarmiert und liefen erneut die Einsatzstelle an. Ein großes Lob an dieser Stelle an die Eigentümer sowie an das Rote Kreuz die uns vor Ort mit Essen und trinken versorgten.

Einige Tage später am 09.07. wurden wir dann zur Absicherung nach einem schweren Verkehrsunfall zwischen Weltersburg und Willmenrod alarmiert. Wir übernahmen die Absperrung von Willmenrod her sowie die Auskünfte und Erklärungen hinsichtlich der weiteren Wergstrecke, denn die Fahrerinnen und Fahrer die hier ankamen hatten doch einige Fragen in Bezug auf „wie komme ich jetzt da und da hin“. Abends wurde dann eine Komplettsperrung auf Anweisung der Polizei durch die Straßenmeisterei eingerichtet, diese diente zur weiteren Unfallaufnahme.

Am Samstag den 11.07. wurden wir gleich zweimal am Vormittag alarmiert. Beide Male ging es nach Berzhahn einmal gegen 10.00 Uhr zu einem Heckenbrand und dann später nochmal gegen 11.00 Uhr zu einem brennenden Holzstapel. Wir übernahmen auch hier die Verkehrsregelung und stellen unsere Atemschutzgeräteträger in Bereitstellung falls diese benötigt würden. Da die beiden Brände sehr schnell von den Kameraden aus Berzhahn gelöscht wurden, konnten wir auch relativ schnell die Einsatzstellen wieder verlassen.

Am Sonntag den 18.10.2015 wurden wir alarmiert zu einem Kaminbrand in die Bornstraße in Willmenrod. Nachdem der Einsatz beendet war wurde das Gebäude durch den Schornsteinfeger wieder an die Bewohner übergeben. Es wurden dann im Nachhinein noch mehrere gravierende Mängel vom Schornsteinfeger festgestellt, die entsprechend behoben werden mussten.

Das Alterskameradentreffen der VG Westerburg in 2015 fand am Samstag den 31.10. in Stockum-Püschen statt. Ausrichter war hier die Freiwillige Feuerwehr Stockum-Püschen. Diese Veranstaltung erfreut sich immer sehr größter Beliebtheit, da man dort ehemalige Kameraden anderer Feuerwehren trifft, die man sonst oft ein ganzes Jahr nicht sieht.

Die nächste Alarmierung war dann für uns am 25.11. Hier wurden wir vorsorglich in Bereitstellung alarmiert, jedoch konnte der Einsatz von der Feuerwehr Berzhahn schnell abgewickelt werden, sodass wir relativ zügig unsere Bereitstellung auflösen konnten.

Es wurden auch wieder verschiedene Anschaffungen vom Förderverein her getätigt wie z.B. neue Dienstuniformen, neue Polos für die Aktiven und die Jugendfeuerwehr sowie zusätzliche Ausrüstungsgegenstände und weiteres Inventar für unser Gerätehaus. Hierzu später näheres im Kassenbericht.

Direkt zu Anfang des Jahres 2016 gab es dann einen wichtigen Termin für die Aktiven und zwar endete die offizielle Amtszeit der Wehrführung nach 10 Dienstjahren und es galt neu zu wählen. Anlässlich einer Dienstversammlung fanden dann am 15.01.2016 die Wahlen zum Wehrführer und Stellvertreter statt. Hier wurde dann unser Kamerad Thomas Kreul zum neuen Stellvertreter gewählt und ich im Amt des Wehrführers bestätigt.

Der erste Einsatz für uns in 2016 war am 03.03. Hier lautete die Alarmierung unklare Rauchentwicklung in der Ortslage Willmenrod. Schnell stellte sich heraus, dass es sich um ein selbst entfachtes Feuer in der Brückenstraße handelte. Die Eigentümer löschten es nach unserem eintreffend selbstständig und somit war kein weiteres eingreifen mehr nötig.

Am 22.04.2016 war der zweite Einsatz, dieser führte uns nach Berzhahn. Die Meldung lautete Scheunenbrand in der Hauptstraße. Vor Ort fanden wir einen kleineren Brand in einem Schuppen vor, welcher bereits durch den Eigentümer mittels Gartenschlauch gelöscht werden konnte. Für die Kameraden aus Berzhahn und uns war kein weiteres eingreifen mehr nötig.

Am 16.06.2016 besuchten die Kinder des örtlichen Kindergartens die Feuerwehr. Hier ging es dann in spielereischer Art und Weise um die Brandschutzerziehung, sprich rund um Feuer und Rauch, um den Notruf und um die Notwendigkeit von Rauchmelder.

Im Anschluss wurden noch die Ausrüstungsgegenstände begutachtet und es konnte sich jeder dann beim Zielspritzen mit der Kübelspritze versuchen. Nachdem ich im Anschluss die Gummibärchen an die Kinder verteilt hatte, waren sich alle einig, dass das ein gelungener Vormittag war.

Der Ausflug der Alterskameraden fand am 22.06.2016 statt. Er führte nach Frankfurt in den Palmengarten und zu Opel nach Rüsselsheim. Auch von Willmenrod waren hier zwei Alterskameraden mit von der Partie.

Den dritten und vierten Einsatz hatten wir am Samstag den 25.06.2016. Als erstes wurden wir alarmiert mit dem Stichwort „Wasser im Gebäude“. Hier stellte sich jedoch schnell heraus, dass es Gott sei Dank doch nicht so schlimm kam und wir unverzüglich die Einsatzstelle wieder verlassen konnten. Kaum zuhause angekommen wurden wir erneut alarmiert zur Straßensperrung in Richtung Weltersburg, da die Straße auf dem Gebiet von Weltersburg in Höhe der Abfahrt zur alten Tongrube aufgrund des Starkregens an diesem Tage komplett überflutet war, da sich der Abfluss unter der Straße zugesetzt hatte. Nachdem der Abfluss wieder frei war und das Wasser abfließen konnte, war wieder befahrbar. Die Straßenmeisterei wurde auch verständigt und nahm sich dann anschließend der Sache an.

Natürlich unterstützen wir auch die Vereine des Ortes z.B. den Verschönerungsverein beim Zelt stellen für das Brunnenfest und beim Zelt stellen für das Backesdörferfest im letzten Jahr die G´Oldies beim Kirmesbauumzug, den Sportverein beim Martinsumzug und beim Bewässern des Sportplatzes nachdem dieser neu eingesät wurde.

Ein Dank an alle Aktiven Mitglieder für Ihre Einsatzbereitschaft und speziell bei den Kameradinnen und Kameraden, die neben dem „normalen“ Feuerwehrdienst zusätzliche Aufgaben und Arbeiten immer gerne mit übernehmen. Ein besonderer Dank gilt unseren beiden Jugendwartinnen Marit und Jessica Preis für die Hervorragende Arbeit rund um die Jugendfeuerwehr, gerade heute wo es immer schwieriger wird Vereinsnachwuchs zu bekommen, gerade da ist funktionierende Jugendarbeit gefragt.

Dies war mein Bericht der Aktivenabteilung für das Jahr 2015 bis September 2016.

Frank Jung,  Wehrführer