Üblicherweise beginnt mein Bericht hier immer mit der Nachbetrachtung des Lindenfestes, hier darf ich also gleich zweimal zu berichten, zunächst fange ich mit 2015 an:
Den lauen Sommerabend nutzten zahlreiche Bürger und folgten der Einladung und genossen die gemütliche Atmosphäre.
Auch viele Kameraden befreundeter Wehren kamen, um in froher Runde ein paar schöne Stunden zu verbringen.
Im Rahmen des sonntäglichen Gottesdienstes, der von Pfarrerin Monika Kramer im Festzelt gehalten wurde, fand auch eine Taufe statt. Ich denke das war eine Premiere bei unserem Fest.
Bleiben wir also bei dem Lindenfest und springen direkt ins Jahr 2016 zu unserem ersten Highlight in diesem Jahr. Wir luden am 13. und 14. August 2015 wieder zum Lindenfest ein, wie immer am Gerätehaus mit Musik aus der Konserve. Dieses Jahr hatten wir nicht nur einen neuen Lieferanten und somit auch einen anderen Pavillon, sondern wir haben auch eine neue Anordnung dessen auf dem Vorplatz ausprobiert. Der Samstagabend verlief wie immer ruhig und gesittet.

Nach dem sonntäglichen Zelt-Gottesdienst, gehalten von Hr. Krämer, einem ehrenamtlichen Predikant, am Sonntagvormittag, traf man sich zum Frühschoppen mit Übergang zum gemeinsamen Mittagessen. Dieses Jahr hatten wir außerdem mal eine andere Biersorte wie zuvor: Krombacher Hell. Wer hat es gemerkt?
Wir denken das dass Lindenfest eigentlich eine schöne Veranstaltung ist die Gelegenheit bietet um ins Gespräch zu kommen und den Einen oder Anderen wieder zu treffen. Allerdings wird das Angebot der FFW nicht immer so angenommen wie wir es uns wünschen würden. Viele Neubürger und Bürger unserer Gemeinde haben die Gelegenheit mal jemanden kennenzulernen den man sonst nur vom Vorbeifahren kennt leider nicht wahr genommen. Am Wetter kann es nicht gelegen haben, das war in diesem Jahr nahezu optimal. Trotzdem werden wir auch zukünftig das Lindenfest veranstalten und sind zuversichtlich das es auch von allen angenommen wird.

Über den finanziellen Erfolg dieser Veranstaltung wird uns unser Kassierer sicherlich noch Berichten.
Das wir bemüht sind den Verein für seine Mitglieder möglichst attraktiv zu halten sieht man auch daran, das wir neuen Ideen grundsätzlich offen gegenüberstehen. So haben wir in diesem Jahr zum ersten mal auf unseren vereinsinternen Grillabend verzichtet, da der Zuspruch in den vergangenen Jahren stetig abgenommen hat. Als Folge eben davon haben wir beschlossen den Grillabend und die Jahreshauptversammlung zu einem Ereignis zusammen zu fassen und erhoffen uns davon wieder eine höhere Teilnahme – auch gerade von unseren älteren Mitgliedern. Darum laden wir Euch alle in Anschluss zu unserem „Bayrischen Abend“ ein. Zudem findest das ganze nun auch bei angenehmeren Temperaturen statt - es gibt also keine Ausreden mehr.....
Aber machen wir noch kurz mit dem Rückblick weiter, unser vorläufig letzter Tagesausflug fand am 05. September 2015 statt. Hier besuchten wir die Werksfeuerwehr von Boehringer Ingelheim, dem Arbeitgeber unseres Kameraden Stefan. Hier konnten wir zahlreiche Fahrzeuge und Feuerlöschausrüstungen begutachten, mir persönlich ist eine ganze Batterie Tragkraftspritzen in Erinnerung geblieben die in der Halle aufgereiht auf Ihren Einsatz warteten....
Ein weiteres Highlight war auch ein auf 54m ausfahrbarer Teleskopmast auf einem vierachsigen Mercedes Fahrgestell. Nach ausführlichen Erläuterungen durch einen Feuerwehrkameraden der Werksfeuerwehr verabschiedeten wir uns dankend mit einem kleinen Präsent aus einer Westerwälder Schnapsbrennerei. Durstig geworden von den vielen fachlichen Informationen besuchten wir nun das Brauhaus „Goldener Engel“ und das Binger Winzerfest.
Dieses mal ging unser Ausflug Gottseidank ohne Verletzte vonstatten.
Da leider auch hier die Teilnehmerzahlen zurückgehen, halten wir es für nicht mehr gerechtfertigt einen 50-sitzer Bus anzumieten sodass wir auch zukünftig keinen Vereinsausflug mehr anbieten wollen, zum Ausgleich hierfür ist der bereits eben beschriebene bayrische Abend mit entsprechend ansprechender Verköstigung gedacht.

Einen Punkt habe ich noch, ich möchte mich im Namen des Vorstandes bei der Jugendfeuerwehr bedanken, die ebenso wie in den letzte Jahren auch dieses mal tatkräftig dabei war. Gut gemacht und weiter so, wir können junge Freiwillige gut gebrauchen.

Roland Preis 1. Vorsitzender