Schwelbrand

Täglich verunglücken in Deutschland durchschnittlich zwei Menschen tödlich durch ein Feuer, meistens in den eigenen vier Wänden.

Die Mehrheit davon stirbt an einer Rauchvergiftung und zwei Drittel aller Brandopfer wurden nachts im Schlaf überrascht.

Denn Rauch ist schneller als Feuer — und lautlos.

 

Rauchmelder retten Leben!

Mit einem Rauchmelder ist man gut gegen den schleichenden Tod durch Brandrauch gerüstet, denn der Tod kommt leise und es kann jeden treffen. Die meisten Brandopfer sterben nicht in den Flammen, sondern ersticken an dem giftigen Rauch, der sie oft im Schlaf überrascht. Denn nachts schläft auch der Geruchssinn, so dass man die gefährlichen Brandgase nicht bemerkt und die Opfer schnell ohnmächtig werden. Der laute Alarm des Rauchmelders warnt Sie auch im Schlaf rechtzeitig vor der Brandgefahr und verschafft Ihnen den nötigen Vorsprung, um sich und Ihre Familie in Sicherheit bringen zu können.

Kinder reagieren laut verschiedenen ExternStudien oftmals nicht auf Warntöne herkömmlicher Rauchmelder. Spezielle Rauchmelder für Kinder ersetzen den Alarmton durch die Stimme der jeweiligen Bezugsperson. Diese Rauchmelder mit Stimmprogrammierung arbeiten nach dem bewährten optischen Streulichtprinzip. Sie können mit einer kurzen Sprachbotschaft der Eltern besprochen werden, welche im Alarmfall abgespielt wird.

Eine wesentlich bessere Methode ist es aber, den Rauchmelder im Kinderzimmer mit dem im Elternschlafzimmer zu verknüpfen. Dadurch werden die Eltern über einen Brand im Kinderzimmer informiert und können sie sofort wecken und retten. Denn Kinder reagieren im Brandfall auch oft falsch und verstecken sich.

Der beste Schutz sind Eltern, die frühzeitig gewarnt werden und entsprechend reagieren können.