TS 8/8

Die Bezeichnung TS 8/8 bedeutet: Tragkraftspritze mit geforderter Förderleistung von 800 l/min bei einem Nenndruck von 8 bar.

Die Pumpe ist Baujahr 1963, angetrieben wird sie von einem VW 122 Industriemotor. Hierbei handelt es sich um einen modifizierten Käfermotor (luftgekühlter 4-Zylinder/ 4-Takt Boxermotor) mit einer Leistung von 34 PS bei 3600 U/min. Anfänglich wurde diese in einem TragkraftspritzTs8 8enanhänger hinter einer landwirtschaftlichen Zugmaschine befördert bis wir 1978 unser jetziges  Tragkraftspritzenfahrzeug TSF bekamen und die Pumpe aufnahm.

Als eigentliche Pumpe ist eine Kreiselpumpe, TS 8/8 nach DIN 14420 von Klöckner-Humboldt-Deutz verbaut. Als Entlüftungseinrichtung zum Ansaugen aus offenen Gewässern dient ein Gasstrahler. Durch diesen werden die Motorabgase geleitet und somit durch das Injektorprinzip das Pumpengehäuse entlüftet. Die maximale Ansaughöhe beträgt 8 Meter. Die Nennleistung der Pumpe ist 800 Liter Fördermenge bei 8 bar Ausgangsdruck. Voll getankt (Benzin) und betriebsbereit wiegt sie 188 kg.
Tragkraftspritzen haben den Vorteil, dass sie auch entfernt vom Einsatzfahrzeug zur Wasserentnahme aus offenen Gewässern (Teich,Bach) verwendet werden kann, oder als Verstärkerpumpe bei Wasserförderungen über längere Strecken. Heirzu muß sie von mindestens 4 Feuerwehrleuten aus dem Fahrzeug entnommen werden. 

Pumpe und Motor sind auf einem Traggestell befestigt. Mit vier klappbaren, gummibezogenen Handgriffen kann die TS 8 / 8 »Fire« bequem und sicher getragen werden. Das Traggestell gewährleistet einen sicheren Stand der TS und ist mit einer Arretierungsmöglichkeit zum Befestigen im Transportfahrzeug entsprechend DIN 14410 versehen.

Bei einem Einsatz im Mai 2011 gab die Tragkraftspritze TS 8/8 nach 48 Jahren ihre Funktion auf.